My health - Referentenvorschau

Verliebt? Verbunden? Der Vagusnerv als Tor zum Glück!

Die alten Yogis wussten es bereits, die Harvard Studie belegt es, die Polyvagal-Theorie macht es praktisch nutzbar. Jörg Fuhrmann im Video-Interview: Neues zum Vagusnerv ...

  1. Die Yogis des Alten Indiens wussten es intuitiv bereits vor 2000 Jahren: Ein kräftiger und gut trainierter Vagusnerv ist Voraussetzung für erholsamen Schlaf, Stress-Resilienz, ein starkes Immunsystem und ein langes, gesundes und glückliches Leben. Die Yogis von damals haben ein breites Spektrum an Techniken entwickelt, die auch den Vagusnerv in seiner Funktion kräftigen können.
  2. Die Harvard Studie gilt als die längste (seit 1938) und aufschlussreichste Studie zum Thema «Was braucht es tatsächlich für ein glückliches Leben?». Betonung auf «tatsächlich». Denn: viele Menschen glauben in jungen Jahren, dass persönlicher Arbeitseinsatz, gutes Geld verdienen und ein gewisser Bekanntheitsgrad automatisch zum persönlichen Glück führen. Irrtum: Der Schlüssel zu einem glücklichen, gesunden und langen Leben liegt (v.a.) in guten Beziehungen! Die wissenschaftliche Glücksforschung ist in diesem Punkt eindeutig.
  3. Die wichtigste Entdeckung der letzten Jahre: die Polyvagal-Theorie. Sie differenziert die Struktur und die Funktionen des Vagusnervs* in einen hinteren und einen vorderen Strang. Das Wirkspektrum dieses komplexen und mächtigen Nervs umfasst Totstellreflex und Dissoziation auf der einen Seite (der hintere Strang), Mitgefühl und soziale Verbundenheit auf der anderen Seite (der vordere Strang). Erstaunlich! Eine Fundgrube für Therapie und Persönlichkeitsentwicklung. Und genau diesen Schatz gilt es zu heben.

Jörg Fuhrmann – ein profunder Kenner der Polyvagal-Theorie – erklärt im Video-Interview mit Dr. med. Christian Larsen die Hintergründe, überraschende Zusammenhänge und neue Anwendungsmöglichkeiten. Aus dem Inhalt:

  • Lerne deinen Vagusnerv kennen
  • Stärke deine Regenerationskraft
  • Erhöhe deine soziale Beziehungsfähigkeit
  • Auf ein gesundes, resilientes und gelingendes Leben!

PS Vagusnerv: Das autonome (unwillkürliche) Nervensystem besteht offiziell aus zwei Systemen – Sympathikus und Parasympathikus: Der Sympathikus steht klassisch für Stress, Adrenalin & Co; der Parasympathikus steht für Regeneration. Durch die von Stephen Porges beschriebene Gliederung des Vagusnervs bilden sich im Parasympathikus zwei Subsysteme ab, so dass man korrekterweise von drei Systemen sprechen müsste. Der Vagusnerv startet als wichtigster parasympathischer Nerv im Rautenhirn und erreicht mit seinen feinen Ästen alle lebenswichtigen Organe des menschlichen Körpers und ist hauptverantwortlich für die vegetative Regulation des Menschen (Atmung, Verdauung, Stoffwechsel, Blutdruck etc.).

Teilnahme

Der My health Kongress - vom Stress zur inneren Stille findet in Zürich im Kongresshaus sowie als Stream online statt. Die Teilnahme kostet CHF 280 | EUR 250.

Zur Kongresswebseite
Direkt zur Anmeldung

Das Interview führt Christian Larsen, Arzt, Autor und Mitbegründer der Spiraldynamik®
Mai 2022