My health - Referentenvorschau

Warum dein autonomes Nervensystem Entscheidungen ohne dich trifft

Schockstarre, Kampf, Flucht oder Zuwendung – der Vagusnerv ist an allem beteiligt. Jörg Fuhrmann über neue Potenziale zwischenmenschlicher Beziehung in Therapie und Alltag – von der Polyvagal-Theorie zur Therapie ...

Wer kennt es nicht – das plötzlich auftauchende mulmige Gefühle im Bauch, wenn Gefahr im Anzug ist. Diese innere Alarmanlage ist aufs Engste mit dem Vagusnerv verbunden. Die Natur hat es klug eingerichtet: Das autonome Nervensystem (deshalb heisst es so) entscheidet in kritischen Situationen blitzschnell und ohne die Grosshirnrinde: Gefahr oder Sicherheit, Feind oder Freund, Schockstarre oder Kampf.

Die Polyvagal-Theorie postuliert aufgrund neuroanatomischer Befunde, dass der Vagusnerv aus zwei stammesgeschichtlich unterschiedlich alten Teilen besteht.

  • Der hintere und ältere Teil fährt den Stress runter und sorgt für Regeneration, stärkt das Immunsystem oder lädt zu sexueller Aktivität ein. Bei überwältigenden Erfahrungen allerdings fährt er das System ganz runter – was zu Dissoziation, Entpersonalisierung bis hin zu Schockstarre, Schmerzfreiheit und Bewusstseinsverlust führt.
  • Der vordere und stammesgeschichtlich jüngere Anteil sorgt für einen ruhigen Herzschlag, gegenwärtige Präsenz, frei schwebende Aufmerksamkeit, authentische Kommunikation, entspannte Mimik und Gestik, Mitgefühl und Empfindung der Verbundenheit – weshalb dieser Strang auch als «sozialer Vaguszweig» bezeichnet wird.

Jörg Fuhrmann erklärt am My health Kongress vom 12.11.2022, wie der Vagusnerv nach neusten Erkenntnissen funktioniert (Polyvagaltheorie) und welche Anwendungsmöglichkeiten sich daraus für den Alltag, die Physiotherapie Praxis und für die Traumatherapie ergeben:

  • Der Vagusnerv und seine Überlebensstrategie
  • Warum habe ich mich nicht gewehrt? Aus Ohnmacht entstehen später Schuldgefühle.
  • Und jetzt? Alte Muster auflösen, neue Lebensenergie schöpfen
  • Blick nach vorne: den Vagusnerv kräftigen

Hinweis: Die Somatic Experience Traumatherapie (SET) von Levin basiert auf Stefan Porges Forschungsarbeiten zur Polyvagaltheorie: Mit anderen Worten: Die Polyvagal-Theorie bietet ein neurologisches Grundverständnis für verschiedenste Therapieformen.

Hier geht's zu einem weiteren Interview mit dem Referenten

Teilnahme

Der My health Kongress - vom Stress zur inneren Stille findet in Zürich im Kongresshaus sowie als Stream online statt. Die Teilnahme kostet CHF 280 | EUR 250.

Zur Kongresswebseite
Direkt zur Anmeldung

Das Interview führt Christian Larsen, Arzt, Autor und Mitbegründer der Spiraldynamik®
August 2022