Skoliose

Mit der natürlichen Gegenspirale zurück ins Lot

Definition

Die Skoliose ist eine fixierte Seitverkrümmung der Wirbelsäule kombiniert mit fixierter Drehung. Seitwölbung (konvex) und Rotation sind gesetzmässig gekoppelt und erfolgen immer zur gleichen Seite hin. Bei der häufigsten Variante (thorakal rechts-konvexe Skoliose mit Rippenbuckel rechts und Lendenwulst links) ist die Brustwirbelsäule zur rechten Seite hin ausgelenkt und gleichzeitig nach rechts rotiert. Am häufigsten betroffen sind junge Mädchen bei beginnender Pubertät. Gemessen wird die Skoliose in Winkelgrad (nicht in Prozenten): 0-30° gelten als leichtgradig, 30-50° als mittelgradig, 50-90° als schwergradig. Meist bleibt die Ursache der Skoliose unbekannt. Die Skoliose kann während des Wachstums trotz guter Therapie zunehmen.

Das Problem

  • Beim aufrechten Gang verschraubt sich die Wirbelsäule abwechslungsweise nach links und rechts
  • Bei der Skoliose geht diese Links-rechts-Gleichwertigkeit verloren, die Verschraubung ist einseitig fixiert
  • Dieser Einseitigkeit kann und muss mit der natürlichen Gegenspirale im Alltag entgegengewirkt werden.

Spiraldynamik® Therapie

  • Die Therapie findet dreidimensional in der Dynamik statt: beim Gehen, Laufen und auf der Treppe…
  • Verlängerung und Entschraubung im Wechselrhythmus – Schritt für Schritt
  • Schmerzhafte Muskelverspannungen werden gezielt und im funktionellen Kontext therapiert.

Operation Ja oder Nein?

Therapie

Funktionelle Therapien stehen im Vordergrund, die Therapie der leicht- (bis 30°) und mittelgradigen (30-50°) Skoliosen ist die Domaine der Übungstherapie und Korsettbehandlung. Die bilanzierten Langzeiterfolge einer aktiven Übungstherapie sind bescheiden und deuten darauf hin, dass aktive Skoliose spezifische Übungen etwas wirksamer sind als Elektrostimulation, Traktionstherapie und reine Haltungskorrektur. Für die Wirksamkeit der Manualtherapie ist der Wirksamkeitsnachweis ausstehend.
Das Korsett vermag eine Progression zwar zuverlässig zu verhindern, muss aber 23 Stunden pro Tag getragen werden. Nach Entwöhnung des Korsetts geht ungefähr die Hälfte der gewonnen Korrektur wieder verloren

Operation

Die Therapie schwerer Skoliosen über 45° bzw. 50° ist die Domaine der operativen Orthopädie. Obschon diese Korrekturoperationen weltweit verbreitet sind, sind Langzeitnutzen und Vorteile gegenüber einer aktiven Übungstherapie bis heute nicht nachgewiesen. Die Korrektureingriffe sind kurzstreckiger geworden. Langstreckige Versteifungen führen im Anschlussbereich oft vorzeitigem Verschleiss und erheblichen Beschwerden.

Tipp

Die 3-D Therapie der Skoliose gehört zu den Kernkompetenzen der Spiraldynamik®. Das Primäre Ziel besteht darin, die Progression der Verkrümmung zu stoppen. Im weltweiten Schnitt werden Skoliosen ab 40-50° operiert, in der Deutschland ab 50°, in der Schweiz ab 40°.   

Clip & klar erklärt

Patienten sagen