Aktuelle Informationen zur Spiraldynamik® in Zeiten von Covid-19 »

 
 

Arbofino – was Bäume mit der Corona Krise zu tun haben?!


Dominic Ziegler mit Setzling

AUSPROBIERT: Jede Krise hat ihre (Hinter-) Gründe. Zwei Schlüsselfaktoren sind offensichtlich: Bevölkerungsdichte und Lifestyle. Genau deshalb bekennen wir uns mitten in der Krise zu Biodiversität und Bosquefino…

Arbofino & Bosquefino ist Nachhaltigkeitspartner des Spiraldynamik® Kongresses „My Health – die Zukunft meines Gesundseins“ vom 14.11.2020 in Zürich. CEO Dominic Ziegler über seine Vision und die Notwendigkeit, Wälder zu erhalten und jetzt Bäume zu pflanzen. Das Interview führte Dr. med Christian Larsen.

Wofür steht Bosquefino?

Dominic Ziegler: «Wir lassen in Ecuador auf ehemaligem Weideland wieder wertvollen Naturwald aufforsten! Wir wollen so CO2 kompensieren und die lokale Biodiversität fördern. Die ecuadorianische Bosquefino Foundation erwirbt geeignete Böden und bepflanzt diese mit Setzlingen, welche die ursprüngliche Flora der tropischen Trockenwälder der Region möglichst gut abbilden. Diese Wälder bleiben langfristig geschützt. Einzigartig für Menschen, Firmen und Organisationen, welche das Konzept unterstützen möchten, ist eine detaillierte Karte des gesamten Naturschutzgebietes. Auf dieser werden die finanzierten Kompensationsflächen präzise mit GPS Daten aufgezeigt. Jährliches Bild- und Textmaterial, unter anderem von unseren Fotofallen, sowie Resultate eines universitären Biodiversitätsmonitorings werden zu Kommunikationszwecken zur Verfügung gestellt. Transparenz und Messbarkeit prägen unsere Arbeit.»

Welches sind die Alleinstellungsmerkmale?

«Quelle der Motivation war die Vision, eine unternehmerische Tätigkeit zu finden, welche gleichzeitig Positives im Ökologischen und im Sozialen bewirkt. Dabei werde ich in der Schweiz, genauso wie in Ecuador, von Familienmitgliedern unterstützt. Dies führte vor fünf Jahren zur Gründung der Arbofino AG. Angefangen hat es mit unserem Hauptgeschäft, einem Impact Investment, wo Investoren durch Ihre Investition in Teakbäume gleichzeitig den Schutz von Sekundärwald sowie Naturwald-Aufforstungsprojekte mitfinanzieren: Für jeden Hektar nachhaltiges Teak entsteht ein halber Hektar Naturschutzgebiet, verbunden durch Biodiversitätskorridore in den Plantagen. Wir wollen beweisen, dass der Spagat zwischen Investment, Naturschutz und sozialem Engagement gemeistert werden kann. Dazu passen übrigens auch die 15 Hektar Bio-Kakao in einer Mischkultur, die wir nebenbei noch betreiben.»

Was haben Sie bisher erreicht, wohin geht die Reise?

«Es macht Freude und auch ein wenig stolz, wenn ich mir ansehe, was wir bisher mit Arbofino erreichen konnten: Dankbarkeit der Mitarbeiter für Wertschätzung und Arbeit, Lob der Investoren für Vision und Berichterstattung, Begeisterung von Besuchern der Fincas, bewegende Wildtierbilder, das beeindruckende Wachstum der Pflanzungen und last – not least, die Nominierung für den Swiss Ethics Award 2020.
Das neue Projekt Bosquefino ist eine wunderbare Ergänzung, um noch mehr positive Wirkung zu Gunsten des Klimas sowie der Tier- und Pflanzenwelt zu erzielen. So wollen wir möglichst bald wieder grössere zusammenhängende Waldstücke schaffen, welche später als Naturreservate ausgewiesen werden können.»

Corona und Bosquefino?

Corona zwingt uns, unser Dasein und Handeln grundsätzlich zu überdenken. Das ist keine Frage mehr. Die Natur hat ihre eigenen Gesetze. Ohne diese zu kennen und zu respektieren ist eine nachhaltige Entwicklung unmöglich. Multilokale Probleme können «dank» Globalisierung rasch zu globalen und unberechenbaren Krisen anwachsen. Biodiversität, Mikroplastik, Pestizide oder die Klimaerwärmung zum Beispiel. Was in der Krise zählt, gilt auch für deren Prävention: Der Beitrag jedes Einzelnen zählt. Deshalb pflanzen wir Bäume! Und Sie?

Weil Bilder mehr sagen als 1000 Worte, da ein Link zu meinem Kurz-Video (Januar 2020) zu unseren Projekten: https://arbofino.ch/projektpraesentation


Naturwaldaufforstung, Finca Armadillo

Sekundärwald, Finca Armadillo | © aller Bilder Arbofino AG

1. Mai 2020