Aktuelle Informationen zur Spiraldynamik® in Zeiten von Covid-19 »

 
 

«Sie müssen weniger Kalorien essen!» Warum viele Menschen keinen Erfolg beim Abnehmen haben...



AUSPROBIERT:
Abnehmen ist für viele Menschen eine Qual und somit warten die meisten, bis es nicht mehr anders geht und es gesundheitlich notwendig wird. Mit der richtigen Methode ist der Erfolg meist vorprogrammiert...

  1. Obwohl wir heute viel über gesunde Ernährung wissen, wird den meisten Menschen, die abnehmen wollen dieser Satz ans Herz gelegt: «Sie müssen weniger Kalorien aufnehmen, als Sie verbrennen. Nur so können Sie abnehmen.» Weniger essen… mehr bewegen… Die Ergebnisse dieser Methode lassen zu wünschen übrig, weil ihr drei falsche Prämissen zugrunde liegen:

    1. Beim Kalorien-Zählen wird nicht beachtet, dass Essen auch Information ist. 100 Kalorien Broccoli haben im Körper nicht die gleiche Wirkung wie 100 Kalorien Süssigkeit. Während Broccoli wertvolle Stoffe wie zum Beispiel Antioxidantien und Ballaststoffe enthält, antientzündlich und sättigend wirkt, so verursachen Süssigkeiten lediglich einen schnellen Blutzuckeranstieg. Dieser wiederum hat negative Auswirkungen auf den Stoffwechsel:

    • Das Insulin steigt an,
    • die Fettverbrennung wird unterbrochen,
    • die Stresshormone steigen an.

    Alles zusammen zieht eine gefährliche entzündungsfördernde Wirkungen nach sich. Fazit: Zwei Mahlzeiten mit exakt der gleichen Kalorienmenge können im Körper sehr unterschiedlich wirken. Falsche Ernährung kann die Fettverbrennung um Stunden verlangsamen und entzündliche Prozesse fördern.

    2. Das zweite Problem am Ansatz «Hauptsache die Kalorienbilanz stimmt» ist: Der Fokus liegt alleine auf dem Essen und der Bewegung und zieht wichtige Faktoren wie Lebensstil, Zufriedenheit im Leben, Zustand der Darmflora, Giftstoffbelastung oder Stress überhaupt nicht mit in Betracht. Dabei ist Abnehmen für ein System, das mit Giftstoffen belastet ist oder unter Stress steht, so gut wie unmöglich.

    3. Das dritte Problem bei der Kalorien-Fixierung: fehlende Bewusstheit! Wer die Konsequenzen einer unausgewogenen Ernährung nicht erklärt bekommt und den Einfluss ungesunder Nahrung auf Schmerz, chronische Krankheiten, Entzündung und Immunschwäche nicht kennt, wird seine Ernährung nicht dauerhaft umstellen. Und genau darauf kommt es an! Nur wer versteht, ist bereit, neue Gewohnheit langfristig umsetzen.

    Meine persönlichen Tipps:

    • Gestalten Sie das Abnehmen als ganzheitlichen Prozess, mit einer klaren Strategie und unter Einbezug von Körper, Seele, Geist und Lebensstil. Es geht um Wohlfühlgewicht und Lebensqualität. Es geht um Sie als Mensch, nicht nur ums Essen.
    • Essen Sie natürliche Nahrung, drei Mal am Tag, die Hälfte des Tellers aus Gemüse bestehend, dazu eine hochwertige Eiweiss-Quelle, ein gutes Fett dazu und einen Löffel stärke-haltige Beilage. Keine schnellen Zucker und kein Alkohol, dafür genügend Wasser. Ach ja, noch etwas: Langsam essen und gut kauen.

    Unter dem Strich sage ich Ihnen, was Ihr Körper schon immer wusste. Nichts bahnbrechend Neues. Und das ist gut so. Im Gegensatz zu vielen Trends und Hypes haben die biologischen Grundwahrheiten der menschlichen Ernährung dauerhaft Bestand. Guten Appetit!

    Julia Gruber
    Ernährungs-Coach spezialisiert auf Darmgesundheit
    1. Januar 2020