Mensch vor Profit



Publikation
So der Titel des deutschen Wochenmagazin «Stern» in seiner Ausgabe vom 5. September 2019. Dahinter steckt viel mehr als eine reisserische Schlagzeile…

Ein Beitrag unserer Kooperationspartnerin Akademie Menschenmedizin (amm)
Ärztinnen und Ärzten berichten darin von den Zwängen ihres Alltags in einer von ökonomischen Interessen dominierten Medizin. Das macht betroffen! Und vor allem: ein eindringlicher Appell von Hunderten Ärzten gegen das Diktat der Ökonomie in den Krankenhäusern und für eine «Medizin für Menschen.

Unter den Unterstützern des Appells finden sich neben einer stetig wachsenden Zahl von Ärztinnen und Ärzten auch zahlreiche Ärztevereinigungen und Fachorganisationen: Landesärztekammern von Berlin bis Westfalen-Lippe, die Deutschen Gesellschaft für Chirurgie, für Innere Medizin, für Soziale Psychiatrie, usw. 

Dass auch die «offizielle» Medizin den oft unlösbaren Spagat, kranken Menschen zu helfen und gleichzeitig mit ihnen Profit zu machen, so deutlich und öffentlich adressiert, beeindruckt. An dieser Unterstützung mangelt es der Akademie Menschenmedizin und ihren Verbündeten in der Schweiz noch zu oft.

Aber: Die Entwicklungen in Deutschland machen Mut, dass der Wunsch nach einer menschlicheren Medizin eine echte, breite Bewegung auslösen kann. Auch in der Schweiz.

Wir sollten vom Blick in unser nördliches Nachbarland profitieren, das fast zehn Jahre Erfahrungsvorsprung mit dem Fallpauschalensystem (DRG-System) hat. Dieser Blick zeigt, dass Hoffnungen, das mit den Fallpauschalen werde sich dann schon noch einpendeln, verfehlt sind. Die Entwicklungen, welche die amm in der Schweiz kritisiert, spitzen sich eher noch weiter zu.

Das Fallpauschalensystem gehört aus Sicht der amm zu den grössten Hindernissen, die der Menschenmedizin im Weg stehen. Sie fordert deshalb:

Schluss mit Bürokratisierung und Kommerzialisierung im Gesundheitswesen: Fallpauschalensystem-System (DRG) überdenken!

Ich bin überzeugt: Zusammen können wir auch in der Schweiz etwas bewirken. Dass die Neue Zürcher Zeitung amm-Beirat Prof. Mathias Binswanger jüngst zum politisch einflussreichsten Ökonomen des Landes gekürt hat, stimmt optimistisch. Möge er noch viel mehr Einfluss gewinnen und die Zahl derjenigen, die sich aktiv für eine menschliche Medizin einsetzen, auch in der Schweiz so gross werden, dass an ihnen kein Vorbeikommen mehr ist.

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung
Annina Hess-Cabalzar
Präsidentin amm