25 Jahre Spiraldynamik® | Kongress 11. und 12.11.2017 | Pfad 4 – Selbstwirksamkeit – in sich selber investieren

25 Jahre Spiraldynamik® | Kongress 11. und 12.11.2017 | Pfad 4 – Selbstwirksamkeit – in sich selber investieren

event 25 Jahre Spiraldynamik® | Mit Hilfe von acht Themenpfaden navigieren die Gäste einfach und individuell durch das spannende und vielfältige Erlebnisangebot des Kongresses vom 11.11.2017. In jedem Newsletter stellen wir einen der Themenpfade mit seinen Referenten in den Mittelpunkt. Im Juni ist dies Pfad 3 – Innovation aus der Therapie.

  1. 1. Gesund leben
  2. 2. Kreuz und Becken in Therapie und Training
  3. 3. Innovation aus der Therapie
  4. 4. Selbstwirksamkeit – in sich selber investieren
  5. 5. Die eigene Stimme entdecken
  6. 6. In den eigenen Körper investieren
  7. 7. Innovative Partner
  8. 8. Specials

Selbstwirksamkeit  – die Workshops im Detail
Als Selbstwirksamkeit bezeichnet man die feste Überzeugung einer Person, auch schwierige Situationen und Herausforderungen aus eigener Kraft erfolgreich zu bewältigen. Damit ist sie eine wesentliche Grundvoraussetzung nicht nur für die therapeutische Arbeit. Die Frage ist: wie lassen sich diese Kräfte entfesseln? Und was sind die Schlüssel einer erfolgreichen Umsetzung?

Dr. med. Christian Larsen
Selbstwirksamkeit

Selbstwirksamkeit bedeutet Selbstvertrauen… in die eigene Fähigkeit… bevorstehende Herausforderungen zu meistern. Der Dreiklang von Überzeugung«ich glaube an mich»…Erfahrung«ich kann es»… und Zielsetzung«ich will es»… entfesselt die Kräfte der Selbstwirksamkeit. Mit Hilfe einfacher Spiraldynamik® Übungen erforschen wir, ob und wie sie sich therapeutisch bzw. pädagogisch vermitteln lässt.

Renate Lauper
Achtsamkeit – Schlüssel zur inneren Klarheit und Selbstentwicklung

Bei sich sein oder ausser sich? Zentriert oder zerstreut? Klar oder gedankenverloren? Verengt oder offen? Entscheidend für die Antwort ist unsere Fähigkeit, die eigene Aufmerksamkeit lenken und regulieren zu können. Der Körper spielt in diesem Prozess eine grosse Rolle. Erleben Sie mit einfachen Übungen die Wirkung einer achtsamen Körperwahrnehmung und vertiefen Sie so Ihre innere Ruhe und Gelassenheit.

Wer es schafft, sein Verhalten hin zu größerer Selbstwirksamkeit zu ändern, wird auch seine Alltagsbewegungen verbessern. Verhaltensänderungen revolutionieren das Sitzen und das Gehen – Christian Heel demonstriert wie.

Christian Heel
Die Kunst des Gehens – 3D Anatomie und tensegrale Funktion der Füsse

Natürliche Stabilität ist entspannt und geschmeidig. Die Füsse zeigen beides. Als Fundament des Körpers vermitteln sie Stabilität, Gleichgewicht und Beweglichkeit in einem. Das Geheimnis: Stabilität ist Ausdehnung der Strukturen, Flexibilität ist Durchlässigkeit und Geschmeidigkeit. Eine Bewegungserfahrung, die das eigene Potenzial fühlbar werden lässt.

Christian Heel
Intelligentes Sitzen – Kraft und Koordination am Schreibtisch steigern

Langes Sitzen ist der «Bewegungsalltag» vieler Menschen mit weitreichenden Konsequenzen. Bewegungsknowhow geht verloren, das Bewegungsausmass der Gelenke reduziert sich, die Muskulatur verspannt, der Stoffwechsel Grundumsatz ist zu tief, etc. Dabei bietet der Stuhl ideale Übungs- und Trainingsmöglichkeiten. Kraft und Koordination lassen sich im Sitzen fördern, selbst während des Schreibens. 

Maya Hunziker
«e-selfcoaching» Effektives Selbstcoaching: Wie Sie physisch, emotional, mental und geistig mehr Energie gewinnen.

Energiefallen erkennen und vermeiden! Energiequellen bewusst(er) nutzen! Sie möchten in Ihrem Leben etwas verändern und wissen nicht genau wie? Dieser Workshop zeigt Ihnen effektive Ansätze, Veränderungen kraftvoll zu initiieren und umzusetzen. Es sind oft nicht die grossen Dinge, welche unnötig Energie kosten, sondern die täglichen Widrigkeiten, das Stolpern über eingefleischte Verhaltensgewohnheiten.

Jane Bormeister
Mündlich macht Spaß. Zeigen Sie den Spaß!

Wenn Sie mündlich überzeugen wollen, geht es um rhetorische Strukturen und Techniken. Und es geht darum, wie (selbstsicher) Sie sich fühlen und wie Sie rüberkommen. Nur was rüberkommt, ist da! Im Stress fühlen wir uns nicht gut, sehen entsprechend aus und wirken nicht so souverän, wie wir wollen oder eigentlich sind. Aber: das mündliche Handwerk ist trainierbar. Und dann macht Ihnen Reden Spaß!

Aufgezeichnet von Thilo Keller
1. Juli 2017