Crowdfunding: Kostenlose Brillen für mittellose Menschen

Spiraldynamik® News - Crowdfunding: Kostenlose Brillen für mittellose Menschen

AUSPROBIERT | Stellen Sie sich vor, Sie könnten Ihre Umwelt nur noch konturenhaft als undefiniert wahrnehmen. Ihre Lebensqualität wäre im Keller. Christian Böhm setzt sich selbstlos ein…

  1. Ich habe Christian Böhm im Rahmen präventivmedizinischer Innovationen im Bereich Stressdiagnostik persönlich kennen und schätzen gelernt. Sein Anliegen „kostenlose Brillen für mittellose Menschen“ möchte ich voll und ganz unterstützen. Helfen Sie mit! Wenn Sie noch nie an einem Crowdfunding mitgemacht haben, tun Sie es jetzt! Jeder Franken zählt.

  1. PS Meine erste Frage galt der Zweitverwertung gebrauchter Brillen: Zu viel Aufwand, zu teuer. Meine zweite Frage galt einer möglichen Projektkooperation mit Fielmann: Das soziale Engagement des Konzerns fokussiert auf Deutschland. 

    Hier das Anschreiben von Christian Böhm:

    «Ein Leben in Armut und mit Sehbehinderung bedeutet eine massive Einschränkung der Lebensqualität, ganz zu schweigen von der erhöhten Unfallgefahr. Für ein integriertes Leben in der Gesellschaft ist der Erhalt der Sehkraft von entscheidender Bedeutung.

    Die neusten schockierenden Zahlen des Bundesamts für Statistik zur Armut in der Schweiz haben in aller Deutlichkeit aufgezeigt, dass das Einkommen vieler von Armut betroffener und einkommensschwacher Menschen nicht ausreicht, um sich auch nur mit den lebensnotwendigsten Gütern zu versorgen. So liegt unter anderem auch die Anschaffung einer dringend benötigten Korrekturbrille, welche diesen Menschen ein in die Gesellschaft integriertes Leben ermöglichen würde, meist ausserhalb ihrer finanziellen Möglichkeiten. Unterstützung wird in diesem Bereich von den Sozialwerken praktisch keine gewährt. Angesichts der steigenden Armutszahlen tut sofortige Hilfe not.

    Das ist der Grund, weshalb ich das Projekt Sozialpunkt | Kostenlose Brillen für mittellose Menschen auf die Beine gestellt habe. Dieses verfolgt das Ziel, in Zusammenarbeit mit ausgewiesenen Optikern, kostenlose Korrekturbrillen an von Armut betroffene und einkommensschwache Menschen abzugeben. In den Genuss dieser Hilfe kommen ausschliesslich Menschen mit einem nachgewiesenen monatlichen Maximaleinkommen von CHF 2250 (offizielle Armutsgrenze).

    Mit dem Sponsoring einer oder mehrerer Brillen im Wert von je CHF 150 ermöglichen Sie, konkret Not zu lindern und Menschen zu neuer Sehkraft und neuer Lebensqualität zu verhelfen.»

    Alle Eingänge sind zweckgebunden und abzugsberechtigt von der Steuer.
    Mit bestem Dank für Ihre Unterstützung

    Christian Böhm